Myofascial-Triggerpoint Release

(strukturelle Muskel-Faszientherapie)


Was ist Myofascial Release?

Körpertherapeutischer Bestandteil einer osteopathischen Behandlung. Durch genaue Manipulation tief sitzender Bindegewebsrestriktionen wird versucht, über das Fasziensystem ausgleichend auf den Gesamtorganismus einzuwirken und ihm zu neuer Balance und Vitalität zu verhelfen. Mit Myofaszial Release werden die dreidimensionalen, unseren Körper durchwebenden Fasziennetzwerksysteme gezielt und differenziert behandelt. Die Beweglichkeit und Verschiebbarkeit des Bindegewebes wird verbessert, Gelenke werden entlastet, blockierte Gelenke lösen sich, stereotype Bewegungsmuster werden aufgelöst.


Was ist Triggerpunkt Therapie?

Sie geht von der Erkenntnis aus, dass ein beträchtlicher Teil (lt. Studien zwischen 80% und 90%) der häufig unspezifischen Schmerzen am Bewegungsapparat in der Muskulatur entstehen. Es entstehen extrem empfindliche Zonen, ausgelöst durch eine Funktionsstörung des Bindegliedes zwischen Nervenenden und Muskulatur, der sogenannten motorischen Endplatte. Gründe hierfür können Überdehnung oder chronische Belastung sein, aber auch Stressoren, Mangel in der Vitaminversorgung oder Schlafstörungen.

Die lokalen Schmerzpunkte, die sog. Triggerpunkte, sind in der Muskulatur zu ertasten. Ihre mechanische Reizung führt oft zu einem Übertragungsschmerz in entfernte Körperregionen.

Von Triggerpunkten ist bekannt, dass sie Kopf-, Nacken- sowie Unterrücken-schmerzen verursachen, weiterhin die Symptome des Karpaltunnelsyndroms und viele Arten von Gelenkschmerzen, die fälschlicherweise Krankheiten wie Arthrose, Sehnenentzündungen, Schleimbeutelentzündungen oder Verletzungen der Gelenkbänder zugeschrieben werden.

empty